Wurzelkanalbehandlung

Wurzelkanalbehandlung

Wenn ein Zahn starke klopfende Schmerzen bereitet, die nicht mit einer Schmerztablette in den Griff zu bekommen sind, ist es wahrscheinlich eine starke Entzündung des Nervengewebes im Zahn.
Ein weiterer Faktor kann starke Karies sein, die bis in das Nervengewebe hinein geht.

Auf einer Röntgenaufnahme kann man die Entzündung meist erkennen.

Nach genauer Diagnose kann es sein, das man sich für eine Wurzelbehandlung entschließen sollte.

Der Behandlungsablauf:

• Als erstes wird das Behandlungsgebiet betäubt. Wir behandeln Ihren Zahn schmerzfrei.

• Dann wird ein ausreichend dimensionierter Zugang zum Wurzelkanalsystem geschaffen, der eine ausreichende Reinigung, Formgebung und Füllung erlaubt.

• Es werden die Wurzelkanaleingänge lokalisiert, das vitale oder abgestorbene Weichgewebe sowie das infizierte Wurzelkanalwanddentin entfernt.

• Die Kanäle werden mit antimikrobiell wirkender Flüssigkeiten gespült um die abgestorbenen Gewebereste auszuschwemmen und die Bakterien zu reduzieren.

• Es ist extrem wichtig, die richtige Kanallänge zu bestimmen, damit die Aufbereitung der Kanäle nicht über die Wurzelspitze hinausgeht. Bei uns wird die Länge der Kanäle herkömmlich mit einem Wurzelkanalinstrument auf einem Röntgenbild und elektrisch vermessen. Mit beiden Methoden können wir uns sicher sein, die richtige Länge ermittelt zu haben.

• Dann wird eine medizinische Einlage in das Kanalsystem eingebracht, je nach Behandlungsstand zur Auflösung verkalkter Kanäle, zur Desinfektion oder zur Schmerzbekämpfung.

• Wenn der Zahn mit der richtigen Länge aufbereitet ist und schmerzfrei ist, wird das Kanalsystem mit einer Wurzelfüllpaste und Wurzelstiften aus Guttapercha abgefüllt.

• Dann sollte darüber nachgedacht werden, den Zahn mit Zahnersatz oder einer aufwendigen adhäsiven Rekonstruktion mit Stiftaufbauten zu versorgen.

Auch bei dieser Behandlung ist es unser Ziel den Zahn perfekt, in einer angstfreien Umgebung, zu erhalten.